18 Jahre Firmengeschichte als Bobath-Praxis in Berlin

Alternativtext
Das Gründungs-Trio Jauer, Ulmer, Bendokat

Leben ist Bewegung und Bewegung ist Leben (Moshé Feldenkrais) - Das ist das Motto der Physiotherapie am Herthaplatz.

Dieses Motto gilt für den menschlichen Körper, aber auch ein wenig für unsere Praxis: Kurz nach Gründung der Praxis durch Anorte Bendokat und Barbara Jauer im Jahr 1997 kam Regine Ulmer dazu. In der Rolandstraße, im damals neu entstandenen Kaspar-Hauser-Therapeutikum in Berlin-Niederschönhausen, haben wir begonnen nach dem Bobath-Konzept zu behandeln. Damit waren wir nicht nur die erste Praxis im weiteren Umkreis mit neurophysiologischem Schwerpunkt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wir brachten auch unser Selbstverständnis als fachkundige, engagierte und ganzheitlich orientierte Begleiterinnen von Menschen mit kleineren und größeren, kurzzeitigen oder langwierigeren Beeinträchtigungen zum Ausdruck. Andere komplexe Therapien wie Psychomotorik oder Gindler-Arbeit ergänzten von Beginn an die bereits etablierten Physiotherapiebereiche der Orthopädie und Chirurgie.

Im Jahr 2000 zogen wir in die größeren und rollstuhlgerechten Räume am Herthaplatz um. Mit der steigenden Nachfrage wuchs unser Team. Seit sich Barbara Jauer im Jahr 2005 in den „Ruhestand“ verabschiedete, leiten Anorte Bendokat und Regine Ulmer die Praxis.